Pratergrätzl

5 Gründe, warum du einen Aufenthalt im Pratergrätzl nicht so schnell vergessen wirst

Wir haben zwei neue Street Junior Suiten in der Nähe des Pratersterns und freuen uns, euch ein paar Highlights in diesem Grätzl vorzustellen!


1. Prater unser

Er ist nicht nur das grüne Herz Wiens, sondern auch die Heimat eines weltbekannten Vergnügungsparks. Hier steht mit dem Riesenrad eines der berühmtesten Stadt-Wahrzeichen und wo man hinschaut finden sich hippe Restaurants und Bars. Abgerundet wird alles von der Donau, die mitten durch dieses bunte Grätzl fließt: Die Rede ist vom Prater.
Interessanter Fakt am Rande: Die älteste Erwähnung des Praters stammt aus einer Urkunde von Kaiser Friedrich I. Barbarossa aus dem 12. Jahrhundert. Darin schenkt er das Pratum, was auf lateinisch „Wiese“ bedeutet, dem Adeligen Conrad de Prato.
*Schlaumeier-Modus-Off*

Riesenrad im Prater | graetzlhotel

Wer heute vom „Prater“ spricht, meint meist den bekannten Vergnügungspark, den die Wiener nach wie vor liebevoll „Wurstelprater“ nennen. Doch in diesem Grätzl von Wien gibt es so viel mehr zu entdecken, als man in Reiseführern nachlesen kann! Kurz: Den Prater muss man einfach erleben.


2. Treffen sich ein Telegraf und eine Kaffeerösterin – unsere neuen Suiten

Jedes ehemalige Geschäftslokal, das wir mit viel Feingefühl in eines unserer grätzlhotel Zimmer verwandeln, bringt eine eigene Geschichte mit. So auch unsere beiden neuen Suiten in der Afrikanergasse. Ein Raum kann seine Vergangenheit, auch wenn er neu designt und eingerichtet wird, nie zur Gänze ablegen. Und wir finden das eigentlich sehr schön.

Bei der 20m² großen “Telegraphen“-Suite handelt es sich um eine ehemalige Werkstatt, die lange vor Internet und Co. im Dienste der K.K. Telegraphen Centrale agierte. Wo man heute schlafen, leben und entdecken kann, wurde damals fleißig am technischen Fortschritt mitgetüftelt.

Der zweite neue Grätzl-Traum ist die “Kaffeerösterin“. Die Wiener sind für ihre Kaffeehauskultur und die Liebe zum “schwarzen Gold“ bekannt. Was könnte also wienerischer sein, als in einer ehemaligen Kaffeerösterei abzusteigen? Wir finden: Kaum etwas. Und mit ein bisschen Fantasie könnt ihr hier vielleicht auch heute noch den Duft von frisch gemahlenem Kaffee erahnen.

Kaffeeröster im Pratergrätzl | grätzlhotel


3. Freizeitangebote in Hülle und Fülle

Wo früher kaiserliche Kutschen fuhren, kann man heute herrliche Spaziergänge und Radtouren im Grünen machen. Der “Wurstelprater” bietet abenteuerliche Attraktionen und unzählige Ausflugsziele, coole Locations und Highlights machen den Prater zu einem von Wiens lebendigsten Grätzln.
Egal ob Rad-Touren auf “4-er Kutschenrädern” http://www.radverleih-hochschaubahn.com/Radverleih/, Ausflüge in den Garten http://www.der-garten.at/ oder auf die Wasserwiese, eine Fahrt mit der “Wilden Maus” – einer Achterbahn im Wurstelprater – oder Party machen in den Lokalen rund um den Praterstern – eines ist sicher: Langweilig wird in dieser Gegend niemandem.


4. Essen und Trinken

Wien war immer eine Stadt verschiedenster Einflüsse. Das merkt man kaum irgendwo so stark wie in Leopoldstadt. Genießer verirren sich gerne ein wenig am Karmelitermarkt mit seinen vielen appetitlichen Verkaufsständen, Pubs und ausgezeichneten Restaurants.
Man hat Wien nicht erlebt, wenn man noch nie eine Stelze im Schweizerhaus https://www.schweizerhaus.at/ gegessen hat. Unter einer knusprigen Kruste verbirgt sich ein einzigartiges Geschmackserlebnis, dass man am besten in Kombination mit Senf, Kren und einem kühlen Bier genießt.
Wem nach diesem Genuss nach ein wenig Abstand von Fleisch ist, empfehlen wir den veganen Brunch im Cafe Harvest – und wer sich lieber flüssig ernährt wird in der Hammond Cocktail Bar fündig.


5. Nicht zu vergessen: die Lage

Punkt 5 klingt vielleicht nicht besonders spannend, ist dafür aber sehr praktisch. Wie weiter oben schon gesagt, befinden sich beide neuen grätzlhotel Zimmer in der Afrikanergasse und sind somit nur wenige Gehminuten vom optimal ans öffentliche Verkehrsnetz angebundenen Bahnhof Praterstern sowie von verschiedenen U-Bahn-Stationen entfernt. Es heißt also bereits bei der Anreise: Mittendrin, statt nur dabei!

P.S.: Klar, wir hätten diesen Blog-Artikel auch 20 Seiten lang werden lassen können. Es gibt einfach zu viel in der Gegend um den Prater, was eine Entdeckung wert ist.
Aber keine Angst – wir werden in diesem Blog sicher noch genauer auf ein paar Highlights rund ums Pratergrätzl eingehen.

Übrigens: Schau dir doch auch unsere anderen Suiten an und finde hier dein Lieblingsgrätzl: https://www.graetzlhotel.com/graetzl-hotel/graetzl/.
Und wenn du fragen hast, schreib uns einfach:

Wir freuen uns immer von dir zu hören!

Zimmer Afrikanergasse | grätzlhotel