STREET JUNIOR SUITE

Im Belvedere-Viertel

Die Street Junior Suites im mondänen Belvedere-Viertel bieten Platz für zwei Personen. Auch hier erzählt jeder Raum seine ganz persönliche Geschichte.


Weiter zu unseren TOP Specials …

KLEIN, ABER SEHR FEIN

Fast wie die Kaiserschaft lässt es sich in unseren 22-25m² großen Street Junior Suites im Botschaftsviertel des 4. Wiener Gemeindebezirks wohnen: Das großzügige King-size Bett, TV, gratis W-LAN, ein Zimmersafe, Schreibtisch sowie eine Regendusche, Haartrockner und kostenlose Pflegeprodukte stehen Ihnen hier zur Verfügung.

Snacks für den kleinen Hunger finden sich in der Minibar. Genießen Sie einen köstlichen Kaffee aus der Nespressomaschine oder einen Tee (Teekocher vorhanden) und schon geht’s weiter. Nach Verfügbarkeit gibt es kostenlose Fahrräder, mit denen Sie auf Entdeckungstour gehen können.

Ob eine ehemalige Couture-Schneiderei oder eine Trafikanten-Wohnung: Die Street Junior Suites Belvedere machen den berühmten Altwiener Charme spürbar.

  • graetzlhotel Belvedere | Die Schneiderin | Wien
    Die Schneiderin | Belvedere
  • graetzlhotel | die Schneiderin | Belvedere Wien
    Die Schneiderin | Belvedere
  • graetzlhotel | die Schneiderin | Belvedere Wien
    Die Schneiderin | Belvedere
  • graetzlhotel | die Schneiderin | Belvedere Wien
    Die Schneiderin | Belvedere
  • graetzlhotel | die Schneiderin | Belvedere Wien
    Die Schneiderin | Belvedere
  • graetzlhotel Belvedere | Der Trafikant | Wien
    Der Trafikant | Belvedere
  • graetzlhotel Belvedere | Der Trafikant | Wien
    Der Trafikant | Belvedere
  • graetzlhotel Belvedere | Der Trafikant | Wien
    Der Trafikant | Belvedere
  • graetzlhotel Belvedere | Der Trafikant | Wien
    Der Trafikant | Belvedere
  • graetzlhotel Belvedere | Der Trafikant | Wien
    Der Trafikant | Belvedere

Die Schneiderin

Unsere SCHNEIDERIN ist Liane Lerner gewidmet. Übernachtet wird heute dort, wo die Couture Schneiderin Maß genommen und ihren Kunden in Handarbeit ihre begehrten Kostüme auf den Leib geschneidert hat. Mit Stoffen und Mustern haben sich auch unsere Architekten dort ausgetobt, wo in den Siebziger Jahren ein Hotspot für die feine Abendrobe war. Insgesamt über 50 Jahre pilgerten nicht nur Stammkunden ins Atelier in der Theresianumgasse. Die Hausbewohner erinnern sich auch an den Assistenten Fritz, der sich mittags samt Hund im Liegestuhl im Hinterhof einfand. Währenddessen konnte man die schüchterne Virtuosin beim Saxophon üben hören, gegen das sie die Nähmaschine zuletzt immer häufiger eintauschte.