Die besten Radrunden

Ob ein Badetag auf der Donauinsel, eine Entdeckungsreise in die wunderschöne Lobau oder eine Runde am Ring der Architektur wegen - mit dem Fahrrad lässt sich die Stadt besonders gut erkunden.

Donauinsel

Entspannter als mit der U-Bahn kommt man mit dem Rad auch zu den Badeplätzen der Alten Donau bzw. zum Kaiserwasser. Gestartet wird am Ring, von hier aus geht es nun am gut ausgebauten Radweg in Richtung Urania, also gegen die Verkehrsrichtung, vorbei an den Prunkbauten. Dort quert man den Donaukanal über die Franzensbrücke und folgt der Praterstraße. Nach dem Praterstern geht es auf der Prater Hauptallee schon im Grünen weiter. Nach ungefähr einem Kilometer hält man sich unter der Autobahnbrücke links und folgt der Beschilderung Richtung Donauinsel um anschließend die Donau auf der Reichsbrücke zu überqueren. Nun kann man sich entscheiden ob man noch weiter auf der ‚Brücke bleibt um zum Kaiserwasser zu kommen oder ob doch lieber die Donauinsel erkundet wird.

Mit dem Rad den Ring entlang!

Der Sightseeing Klassiker ist zweifelsohne die Ringrunde. Die knappen fünf Kilometer sind nicht anstrengend und gut ausgebaut. Gerade im Sommer ist diese Runde sehr zu empfehlen. Vorbei an Votivkirche, dem Parlament, dem Hotel Imperial, der Hofburg und anderen berühmten Bauten geht es rund um den ersten Bezirk, immer mit der Möglichkeit sich zwischendurch in einem der Zahlreichen Cafés zu erfrischen.

Donaukanal-Radweg

Einer von acht Themenradwegen in Wien. Der gut ausgebaute Radweg führt zwischen Spittelau und Gasometer am idyllischen Kanal entlang. Die Strecke ist besonders für Streetart Liebhaber geeignet, da der Donaukanal mit Graffiti gesäumt ist. Der Radweg lässt sich auch toll mit anderen Routen kombinieren.

 

Greifenstein Runde

Sportlich wird es bei der ungefähr 40 Kilometer langen Greifensteinrunde. Wir beginnen auf dem Donaukanalradweg in Richtung Spittelau und halten uns ans südliche Ufer der Donau, vorbei am Kuchelauer Hafen und fahren weiter in Richtung Klosterneuburg. Immer den gut ausgebauten Radweg geht es entlang bis wir schließlich Kritzendorf erreichen, hier könnten wir nun rechts abbiegen um im Kritzendorfer Strombad in der kalten Donau zu Baden oder wir fahren gerade aus weiter bis wir nach rechts abbiegen können. Über das Donaukraftwerk Greifenstein geht es nun über den Fluss und, nun auf der anderen Seite des Flusses zurück nach Wien. Durch die Auenlandschaft fahren wir an Korneuburg vorbei und landen, nachdem wir die Schleuse überquert haben wieder auf der Donauinsel.  Von hier aus geht es wieder zurück auf den Donaukanalradweg und dann nach Hause.